Was macht unser Geld in Panama?

Studiodiskussion bei Radio FRO, aufgezeichnet am Mittwoch, 6. April 2016, 18.00 – 18.50 Uhr (Link)

Mit Walter Ötsch (Ökonom und Kulturwissenschafter) und Julianna Fehlinger (ATTAC-Aktivistin); Moderation: Martin Wassermair

11, 5 Millionen Datensätze im Ausmaß von 2,5 Terabyte umfassen die Informationen, die unter dem klingenden Namen Panama Papiere als einer der wohl größten internationalen Finanz- und Wirtschaftsskandale vermutlich in die Geschichtsbücher Eingang finden werden. In dessen Mittelpunkt stehen 214.000 Briefkastenfirmen, derer sich weltweit hochrangige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie Unternehmen und Banken bedient haben, um nicht zuletzt auch Steuern zu vermeiden. Das ist per se nicht illegal – dennoch zieht das Gemeinwohl daraus einen enormen Schaden.

Die Studiodiskussion nimmt die Enthüllungen zum Anlass, das undurchsichtige Geflecht der Offshore-Systeme näher zu beleuchten und dabei der Frage nachzugehen, wer davon profitiert und welche Schlussfolgerungen auf politischer Ebene nun daraus zu ziehen sind. (Text von Martin Wassermair)

Literaturhinweise: