Walter Ötsch | Videos zur Vorlesung „Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft I“

Wissen vernetzen


Videos zur Vorlesung „Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft I“

Vom Mittelalter bis zum Merkantilismus

Vorlesung „Kulturgeschiche des Denkens über die Wirtschaft I“ an der Johannes Kepler Universität Linz im Wintersemester 2012  (die erste Hälfte des Semester)

Begleitend dazu ein Stichwortmanuskript (pdf, 57 Seiten)

1. Stunde (3.10.2012): Einleitung: Was ist Kulturgeschichte? Das Welt-Bild des Mittelalters I

Einleitung: Was ist Kulturgeschichte?

  • Wie kann man eine Geschichte der Wirtschaftstheorie erzählen?
  • Welchen Ansatz habe ich gewählt?
  • Was heißt Kulturgeschichte? Was heißt Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft?

Das Welt-Bild des Mittelalters I

  • Das Welt-Bild anhand von Kategorien erklärt
  • „Dinge“ im Mittelalter: die intentionale, werthafte und symbolische Seite von Dingen, der Universalismus
  • Sphären-Bilder vom Kosmos
  • Objekt-Konzept und Subjekt-(Menschen-)Konzept: der Mensch als soziales Wesen, das Konzept von ordo

2. Stunde (10.10.2012): Das Welt-Bild des Mittelalters II

  • Wiederholung des Ansatzes aus der ersten Stunde
  • Die Magie des Mittelalters
  • Das Menschen-Konzept
  • Das „Haus“ als Lebens- und Produktionsgemeinschaft, besitzen die Menschen ein „Interesse“?
  • Das Raum-Konzept: Die Raumlosigkeit der Symbole, Beispiel 1: Raum-Gefühle und Sitzanordnung, Beispiel 2: eine raumlose Malkunst
  • Zeit-Konzept: Lineare Heilszeit und zyklische Zeitkonzepte, qualitative Zeiten, ein „zeitloses“ Denken
  • Zeichen-Konzept: Zeichen als Signaturen
  • Einführung in die Wirtschaftsgesinnung des Mittelalters

3. Stunde – Teil 1 (17.10.2012): Wirtschaftsgesinnung im Mittelalter

  • Wirtschaftsgesinnung und Welt-Bild
  • Einstellungen zu Reichtum und Armut
  • Arbeit- und Freizeit
  • Bewertung von Arbeiten

Wirtschaftsordnung im Mittelalter

  • Integration der Wirtschaft in das gesellschaftliche Leben
  • „Grundherrschaft“
  • Fronhöfe – Meierhöfe – Bauernhöfe
  • Keine „Raum-Ökonomie“: „Fleckerlteppich“
  • Salland – Zinshufen – Allmende
  • Das „Haus“ (oikos) als gesellschaftliche Kategorie
  • Die Sonderform der Stadt
  • Die Unterbrechung des Fernhandels
  • Der Aufstieg Venedigs ab dem 9. Jhd., 1. Kreuzzug 1096
  • Die Entstehung des des Handelskapitalismus

3 Stunde – Teil 2 (17.10.2012): Wirtschaftslehren im Mittelalter I

  • Was bedeutet „Wirtschaftstheorie“ im Mittelalter?
  • Fundamente der christlichen Ethik bei den Kirchenvätern: Die Vision einer christlichen Ökonomie: das Haus Gottes auf Erden
  • „Ökonomie“ als Herrschaftslehre, ein Korpus von Definitionen und Geboten für Produktion, Konsum und Gütertausch, eine „Prinzipienlehre“
  • Grundideen der Scholastik am Beispiel von Thomas von Aquin
  • Integration von Aristoteles in die christliche Theologie
  • Exkurs: Geldtheorie bei Plato
  • Exkurs: Ökonomische Fragestellungen bei Aristoteles (I)

4 Stunde (24.10.2012): Wirtschaftslehren im Mittelalter II

  • Exkurs: Ökonomische Fragestellungen bei Aristoteles (II)
  • Die „Kunst des Haushaltens“ bei Aristoteles
  • Die thomistische Wirtschaftslehre: Quellen der Erkenntnis, bene vivere, avaritia als ökonomische Sünde, misericordia als ökonomische Tugend
  • Die Lehre vom gerechten Preis (iustum pretium)
  • Das Prinzip der kommutativen Gerechtigkeit
  • Die Lehre vom gerechten Arbeitslohn
  • Die Lehre vom unrechtmäßigen Profit
  • Die Lehre vom Privateigentum
  • Die Lehre vom Geld
  • Die Lehre vom Wucher (usura): das kanonische Zinsverbot, mit vier Argumenten (Eigentums-, Verbrauchs-, Unfruchtbarkeits- und Zeit-Argument)
  • Die „Hausväterliteratur“

 

5. Stunde (31.10.2012): Die Entstehung des Kapitalismus im Übergang zur Neuzeit

  • Die Grundthese: die Entstehung des Kapitalismus im Zusammenhang mit dem Wandel von Grundkategorien
  • Überblick über die Übergangszeit von 14.-16.Jahrhundert
  • Das Geldsystem nach dem Untergang de römischen Antike
  • Der Aufstieg Venedigs und die Entstehung eines Handelskapitalismus
  • Der Templerorden
  • Die säkulare monetäre Macht der Renaissance
  • Das neue nichtstoffliche Geld
  • Das Beispiel der Fugger
  • Die Hanse
  • Der Wandel im Zahlen-Konzept: die indisch-arabischen Zahlen

6. Stunde (7.11.2012): Die Erfindung der neuzeitlichen „Außen-Welt“

  • Wiederholung der Grundthese: Die neuzeitliche „Außen-Welt“ und die Entstehung des Kapitalismus
  • Die Bedeutung der indisch-arabischen Zahlensystems

reisch

Illustration des Übergangs durch Gregor von Reisch in seiner Margarita Philosophia 1503: der Kampf der Abakisten“ mit den „Algorithmisten“
  • Die Erfindung der linearen Zeit: die mechanische Räderuhr mit Spendelhemmung, Glocken als soziale Signalgeber, von den Temporalstunden zu den Äquinoktialstunden , der Wandel der Zeit-Mentalität, die These von der sozialen Zeit zur physikalischen Zeit
  • Die Erfindung des „Raumes“: Der „Raum-Rausch“ des 16. Jahrhunderts
    • Die Geometrie der Städteplanung
    • Die Geometrie der gotischen Kathedralen
    • Die (Linear-)Perspektive in der Malerei
  • Die Erfindung neuer Raum-Welten
    • Der kosmische Raum: Der Kosmos wird zum Raum
    • Der geographische Raum: Die Erde wird zum Raum
    • Der Körper-Raum des Menschen: Der menschliche Körper wird zum Raum
    • d) Der moderne Territorial-Staat, der absolutistische Flächen-Staat Der Staat wird zum Raum

7. Stunde (14.11.2012): Merkantilismus und das neue Konzept der Politischen Ökonomie

  • Der Begriff „Politökonomie“, Die Lehre vom „Super-Oikos“
  • Das Konzept der Homogenisierung der Gesellschaft
  • Die französische Variante des „Colbertismus“ unter Ludwig XIV: der Versuch, Zölle, das Maß- und Gewichtssystem und die Gewerbepolitik zu vereinheitlichen
  • Die englischen Merkantilisten („Bullionisten“): die Reichtumsdefinition aus dem Außenhandel, wirtschaftspolitische Vorschläge, erste Geldtheorien
  • Die deutschen Merkantilisten („Kameralisten“)
  • Vier neue grundlegende Ideen der englischen Merkantilisten
    • Das Konzept des Gleichgewichts (Edward MISSELDEN 1622 „Free Trade: or the Means to Make Trade Flourish„)
    • Das Konzept mechanischer Kausalität (Thomas MUN 1664 „England’s Treasure by Forraign Trade“)
    • Der Gedanke der Quantifizierung (William PETTY 1671 und 1676 „Political Arithmetick„)
    • Die Idee einer Selbststeuerungs-Automatik (Dudley NORTH 1691″Discourse upon Trade„)

Ende meiner Einheiten. Teil 2 der Vorlesung wurde von Katrin Hirte gehalten, das wurde nicht aufgezeichnet.

Sehen Sie sich auch an: Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft II: von Adam Smith bis zum Neoliberalismus

Kleiner Auszug aus der Literaturliste zum Mittelalter

Magie im MA:

  • Assunto, Rosario. 1982. Die Theorie des Schönen im Mittelalter, Köln: Du Mont Taschenbücher.
  • Berman, Moris. 1983. Wiederverzauberung der Welt. Am Ende des Newtonschen Zeitalters, München: Dianus Trikont.
  • Baltrusaitis, Jurgis. 1994. Das phantatastische Mittelalter. Antike und exotische Elemente der Kunst der Gotik, Berlin: Gebr. Mann Verlag (2. Auflage).
  • Belting, Hans. 2000. Das Bild und sein Publikum im Mittelalter. Form und Funktion frühere Bildtafeln der Passion, 3. Auflage, Berlin: Mann
  • Daxelmüller, Christoph. 2005. Zauberpraktiken. Die Ideengeschichte der Magie, Düsseldorf: Patmos.
  • Dinzelbacher, Peter. 2006. Das fremde Mittelalter. Gottesurteil und Tierprozess, Essen: Magnus.
  • Dülmen, Richard (Hg.). 2001. Entdeckung des Ich. Die Geschichte der Individualisierung vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Fumagalli, Vito. 1999. Wenn der Himmel sich verdunkelt. Lebensgefühl im Mittelalter, Berlin: Klaus Wagenbach.
  • Ginzburg, Carlo. 1990. Hexensabbat. Entzifferung einer nächtlichen Geschichte, 7. Tausend, Berlin: Klaus Wagenbach (1966).
  • Goetz, Hans-Werner. 1999. Moderne Mediävistik. Stand und Perspektiven der Mittelalterforschung, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Grün, Klaus-Jürgen. 1999. Vom unbewegten Beweger zur bewegenden Kraft. Der pantheistische Charakter der Impetustheorie im Mittelalter, Paderborn: Mentis.
  • Huizinga, Johan. 1975. Herbst des Mittelalters: Studien über Lebens- und Geistesformen des 14. und 15. Jhdts. in Frankreich und den Niederlanden, Stuttgart: Kröner (11. Auflage).
  • Kieckhefer, Richard. 1992. Magie im Mittelalter, München: C.H.Beck (CUP 1990).
  • Kortüm, Hans-Henning. 1996. Menschen und Mentalitäten. Einführung in die Vorstellungswelten des Mittelalters, Berlin: Akademie Verlag.
  • Matejovski, Dirk. 1996. Das Motiv des Wahnsinns in der mittelalterlichen Dichtung, Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
  • Mazal, Otto. 2001. Die Sternenwelt des Mittelalters, Wiesbaden: VMA.
  • Merchant, Carolyn. 1987. Der Tod der Natur. Ökologie, Frauen und neuzeitliche Naturwissenschaft, München: C.H.Beck ((im englischen Original 1980 erschienen)).
  • Metternich, Wolfgang. 2011. Teufel, Geister und Dämonen. Das Unheimliche in der Kunst des Mittelalters, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Ötsch, Walter Otto. 2002. „Kulturgeschichtliche Hintergründe des ökonomischen Denkens: Die Kategorien von Objekt, Raum, Zeit und Ich. “ In: Lehmann-Waffenschmidt, Marion (ed.), Studien zur Evolutorischen Ökonomik VI. Ein Diskurs zu Analysemethoden der Evolutorischen Ökonomik, Berlin: Duncker & Humblot, 317 – 337.
  • Ötsch, Walter Otto. 2004. „Phänomenologische Beschreibungen kultureller Wirklichkeiten: die Kategorie des Objekts. “ In: Pascha, Werner, Storz, Cornelia (ed.), Duisburger Arbeitspapiere Ostasienwissenschaften 55, Duisburg und Essen, 5-25.
  • Ötsch, Walter Otto. 2005. „Muster kultureller Evolution im europäischen Abendland. Objekt und Auge. “ In: Albertz, Jörg (ed.), Evolution zwischen Chaos und Ordnung, Berlin, 179-189.
  • Pennington, Margot. 2001. Memento mori. Eine Kulturgeschichte des Todes, Stuttgart: Kreuz.

Zum magischen Christentum:

  • Angenendt, Arnold. 2000. Geschichte der Religiosität im Mittelalter, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2. überarbeitete Auflage).
  • Bodmann, Gertrud. 1992. Jahreszahlen und Weltalter. Zeit- und Raumvorstellungen im Mittelalter, Frankfurt, New York: Campus.
  • Bynum, Caroline Walker. 1996. Fragmentierung und Erlösung. Geschlecht und Körper im Glauben des Mittelalters, Frankfurt: Suhrkamp.
  • Carozzi, Claude. 1996. Weltuntergang und Seelenheil. Apokalyptische Visionen im Mittelalter, Frankfurt: Fischer Taschenbuch.
  • Dinzelbacher, Peter. 1999. Die letzten Dinge. Himmel, Hölle, Fegefeuer im Mittelalter, Freiburg – Basel – Wien: Herder.
  • Hammerstein, Reinhold. 1962. Die Musik der Engel. Untersuchungen zur Musikanschauung des Mittelalters.
  • Jetzler, Peter. 1995. Himmel, Hölle, Fegefeuer. Das Jenseits im Mittelalter.
  • Lang, Bernhard, MacDannell, Colleen (Hg.). 1996. Der Himmel. Eine Kulturgeschichte des ewigen Lebens, Frankfurt a.M.: Insel (1988).
  • Roskoff, Gustav. 2003. Geschichte des Teufels. Eine kulturhistorische Satanologie von den Anfängen bis ins 18. Jahrhundert, Köln: Parkland.
  • Schmidt, Heinrich, Schmidt, Margarethe. 2007. Die vergessene Bildsprache christlicher Kunst. Ein Führer zum Verständnis der Tier-, Engel- und Maiensymbolik, München: Anton Hain.
  • Gerlitz, Armin Rolf. 2010. Die Entstehung des Engelsbildes. Von den Anfängen bis zum 14. Jahrhundert (Diplomarbeit an der Karl-Franzens-Universität Graz).

Raum und Zeit

  • Benevolo, Leonardo. 1993. Fixierte Unendlichkeit. Die Erfindung der Perspektive in der Architektur, Frankfurt: Campus.
  • Chapeaurouge, Donat de. 1983. „Das Auge ist ein Herr, das Ohr ein Knecht“. Der Weg von der mittelalterlichen zur abstrakten MalereiWiesbaden.
  • Czerwinskis, Peter. 1993. Gegenwärtigkeit. Simultane Räume und zyklische Zeiten, Formen von Regeneration und Genealogie im Mittelalter. Exempel einer Geschichte der Wahrnehmung II, München: Wilhelm Fink.
  • Dux, Günter. 1992. Zeit in der Geschichte. Ihre Entwicklungslogik vom Mythos zur Weltzeit, Frankfurt: Suhrkamp.
  • Gendolla, Peter. 1992. Zeit. Zur Geschichte der Zeiterfahrung: vom Mythos zur Punktzeit, Köln: Du Mont Taschenbücher 279.
  • Kaufer, Erich. 1992. „Wahrnehmung des Raumes und wirtschaftlicher Wandel im Mittelalter: eine Perspektive in der Neuzeit?.“ Zeitschrift für Vermessungswesen 1: 1-12.
  • Kleinspehn, Thomas. 1989. Der flüchtige Blick. Sehen und Identität in der Kultur der Neuzeit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  • Nitschke, August. 1967. Naturerkenntnis und politisches Handeln im Mittelalter. Körper – Bewegung – Raum, Stuttgart: Ernst Klett.
  • Ramin, Andreas. 1994. Symbolische Raumorientierung und kulturelle Identität. Leitfaden der Entwicklung in erzählenden Texten vom Mittelalter bis zur Neuzeit, München: Iudicium.
  • Schmeiser, Leonhard. 2002. Die Erfindung der Zentralperspektive und die Entstehung der neuzeitlichen Wissenschaft, München: Wilhelm Fink.
  • Sulzgruber, Werner. 1993. Zeiterfahrung und Zeitordnung vom frühen Mittelalter bis ins 16. Jahrhundert. Der Wandel des Zeitbewußtseins und die Verbreitung des abstrakten Zeitdenkens in Europa (mit einem Exkurs in die islamische Welt und nach China): Diplomarbeit, Universität Wien.

Umfangreiche Literaturliste zum Mittelalter

  • Abel, Wilhelm (1980): Strukturen und Krisen der spätmittelalterlichen Wirtschaft. Stuttgart und New York: Gustav Fischer.
  • Aertsen, Jan: Beauty in the Middle Ages: A Forgotten Transcendental?..
  • Aichinger, Wolfram (2003): Das Feuer des heiligen Antonius. Kulturgeschichte einer Metapher in Spanien im Kontext der Romania. Universität Wien (Habilitationsschrift).
  • Albus, Günther (1986): Kulturgeschichtliche Tabellen zur deutschen Literatur. Band I: Von den Anfängen bis 1870. Berlin: Volk und Wissen,.
  • Althoff, Gerd: Die Macht der Rituale. Symbolik und Herschaft im Mittelalter..
  • Angenendt, Arnold (2000): Geschichte der Religiosität im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2. überarbeitete Auflage).
  • Anton, Ted (1996): Eros, Magic and The Murder of Professor Culianu. Evanston, Illinois: Northwest University Press.
  • Ariés, Phillipe (1981): Studien zur Geschichte des Todes im Abendland. München: dtv ((im französischen Original 1975 erschienen)).
  • Ariés, Phillipe, Duby, George (Hg.) (2000): Geschichte des privaten Lebens. 5. Band: Vom ersten Weltkrieg zur Gegenwart. Augsburg: Bechtermünz.
  • Ariés, Phillipe, Duby, George (Hg.) (2000): Geschichte des privaten Lebens. 4. Band: Von der Revolution zum Großen Krieg. Augsburg: Bechtermünz.
  • Ariés, Phillipe, Duby, George (Hg.) (2000): Geschichte des privaten Lebens. 3. Band: Von der Renaissance zur Aufklärung. Augsburg: Bechtermünz.
  • Ariés, Phillipe, Duby, George (Hg.) (2000): Geschichte des privaten Lebens. 2. Band: Vom Feudalzeitalter zur Renaissance. Augsburg: Bechtermünz.
  • Aristoteles (1986): Politik. Übersetzt und herausgegeben von Olof Gigon. Deutscher Taschenbuch Verlag (6. Auflage).
  • Armistead, Mary Allyson (2001): The Middle English Physiologus: A Critical Translation and Commentary. (Thesis submitted to the Faculty of the Virginia Polytechnic Institute and University).
  • Assunto, Rosario (1982): Die Theorie des Schönen im Mittelalter. Köln: Du Mont Taschenbücher.
  • Audisio, Gabriel (1996): Die Waldenser. Geschichte einer religiösen Bewegung. Augsburg: Bechtermünz.
  • Auerbach, Erich (2001): Mimesis. Dargestellte Wirklichkeit in der abendländischen Literatur. Bern: Francke (10. Auflage).
  • Aurelius Augustinus (2000): Bekenntnisse. Eingeleitet und übertragen von Wilhelm Thimme. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.
  • Baisch, Martin (2003): Autorschaft im Mittelalter..
  • Baldwin, John W. (1959): The Medieval Theories of Just Price. In: Transactions of the American Philosophical Society, n.s. 4.
  • Baltrusaitis, Jurgis (1994): Das phantatastische Mittelalter. Antike und exotische Elemente der Kunst der Gotik. Berlin: Gebr. Mann Verlag (2. Auflage).
  • Bandmann, Günter (1990): Mittelalterliche Architektur als Bedeutungsträger, 9. Auflage. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (1951).
  • Barret, Pierre, Gurgand, Jean-Noel (2004): Auf dem Weg nach Santiago. in den Spuren der Jakobspilger. Freiburg – Basel – Wien: Herder (im französischen Original 1978 erschienen).
  • Bauer, Leonhard, Matis, Herbert (1988): Geburt der Neuzeit. Vom Feudalsystem zur Marktgesellschaft. München: dtv.
  • Beck, Rainer (Hg.) (1995): Streifzüge durch das Mittelalter; Historisches Lesebuch. München: C.H.Beck.
  • Beckwith, John (1967): Die Kust des Frühen Mittelalters. Karolingische, ottonische und romanische Kunst. Berlin, Darmstadt, Wien: Deutsche Buchgemeinschaft.
  • Belting, Hans (2000): Das Bild und sein Publikum im Mittelalter. Form und Funktion frühere Bildtafeln der Passion, 3. Auflage. Berlin: Mann.
  • Benevolo, Leonardo (1993): Fixierte Unendlichkeit. Die Erfindung der Perspektive in der Architektur. Frankfurt: Campus.
  • Benthien, Claudia, Fleig, Anne und Karsten, Ingrid (Hg.) (2000): Emotionalität. Zur Geschichte der Gefühle. Köln, Weimar und Wien: Böhlau.
  • Berman, Moris (1983): Wiederverzauberung der Welt. Am Ende des Newtonschen Zeitalters. München: Dianus Trikont.
  • Bertato, Fábio Maia (Dezember 2007): Luca Pacioli and the “Controversy of the Perspective”: the Classification of the mathematics from the classical antiquity to the end of the quattrocento.. In: Revista Brasileira de História da Matemática.
  • Beuys, Barbara (2003): Denn ich bin krank vor Liebe. Das Leben der Hildegard von Bingen. München: Piper.
  • Bielefelder Graduiertenkolleg Sozialgeschichte (Hg.) (1999): Körper macht Geschichte. Geschichte macht Körper. Körpergeschichte als Sozialgeschichte. Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte.
  • Bodmann, Gertrud (1992): Jahreszahlen und Weltalter. Zeit- und Raumvorstellungen im Mittelalter. Frankfurt, New York: Campus.
  • Boerner, Lars, Quint, Dan (01.09.2006): Medieval Matching Markets..
  • Bois, Guy (1999): Umbruch im Jahr 1000. Lournand bei Cluny – ein Dorf in Frankreich zwischen Spätantike und Feudalherrschaft. München : Deutscher Taschenbuch Verlag.
  • Bologne, Jean-Claude (2001): Nacktheit und Prüderie. Eine Geschichte des Schamgefühls. Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger.
  • Boockmann, Hartmut (1985): Einführung in die Geschichte des Mittelalters, 3. Auflage. München: Beck.
  • Borst, Arno (2002): Lebensformen im Mittelalter, 3. Auflage. Frankfurt und Berlin: Ullstein.
  • Borst, Arno (2007): Die Welt des Mittelalters. Barabaren, Ketzer und Artisten. Hamburg: Nikol (Lizenzausgabe der Auflage 1988 Piper Verlag München).
  • Bossong, Georg (2007): Das maurische Spanien. Geschichte und Kultur. München: C.H.Beck.
  • Bräuer, Walter (1981): Urahnen der Ökonomie: von der Volkswirtschaftslehre des Altertums und des Mittelalters . München.
  • Brennan, Teresa, Jay, Martin (Hg.) (1996): Vision in Context. Historical and Contemporary Perspectives on Sight. New York and London: Routledge.
  • Brown, Elizabeth A. R. (2012): Moral Imperatives and Condrum of Conscience: Reflections on Philip the Fair in France. In: Speculum: 1-36.
  • Brunner, Horst (2007): Geschichte der deutschen Literatur des Mittelalters im Überblick. Stuttgart: Philipp Reclam Jun. (Durchgesehene und bibliographisch ergänzte Auflage).
  • Bumke, Joachim (1996): Geschichte der deutschen Literatur im hohen Mittelalter, 3.Auflage. München: DTV.
  • Bürgin, Alfred (1989): Die sozio-ökonomische Bedeutung der mittelalterlichen Stadt. Zum Problem der “ursprünglichen Akkumulation”. Basel: WWZ-Studien 17.
  • Burmeister, Karl-Heinz (1999): Mutabor. Zeitenwenden und Neuerungen im Kloster Mehrerau. Lindenberg: Kunstverlag Josef Fink.
  • Bynum, Caroline Walker (1996): Fragmentierung und Erlösung. Geschlecht und Körper im Glauben des Mittelalters. Frankfurt: Suhrkamp.
  • Camille, Michael (2000): Die Kunst der Liebe im Mittelalter. Köln: Könemann.
  • Cantor (1985): The Discourse of Light from the Middle Ages to the Enlightement. Los Angeles: William Andrews Clark Memorial Library.
  • Carozzi, Claude (1996): Weltuntergang und Seelenheil. Apokalyptische Visionen im Mittelalter. Frankfurt: Fischer Taschenbuch.
  • Castelfranchi, Vegas Liana (2002): Die Kunst des Mittelalters. Düsseldorf: Albatros.
  • Castelnuovo, Enrico (1988): Das künstlerische Portrait in der Gesellschaft. Das Bildnis und seine Geschichte in Italien von 1300 bis heute. Berlin: Wagenbach (Aus d. Ital. von Martina Kempter. ).
  • Chapeaurouge, Donat de (1983): „Das Auge ist ein Herr, das Ohr ein Knecht“. Der Weg von der mittelalterlichen zur abstrakten Malerei. Wiesbaden.
  • Clanchy, Michael T. (2000): Abaelard. Ein mittelalterliches Leben. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Copleston, F.C. (1976): Geschichte der Philosophie im Mittelalter. München: C.h.Beck.
  • Czerwinskis, Peter (1993): Gegenwärtigkeit. Simultane Räume und zyklische Zeiten, Formen von Regeneration und Genealogie im Mittelalter. Exempel einer Geschichte der Wahrnehmung II. München: Wilhelm Fink.
  • Dalarun, Jacques (Hg.) (2011): Das leuchtende Mittelalter. Darmstadt: Primus (3. Auflage).
  • Daxelmüller, Christoph (2005): Zauberpraktiken. Die Ideengeschichte der Magie. Düsseldorf: Patmos.
  • De Boor, Helmut (2003): Das Nibelungenlied, Zweisprachige Ausgabe, 4. Auflage. Köln: Parkland.
  • De Roover, Raymond (1955): Scholastic Economics: Survival and lasting Influence from the Sixteenth Century to Adam Smith. In: Quarterly Journal of Economics: 161-190.
  • De Roover, Raymond (1958): The Concept of Just Price: Theory and Economic Policy. In: Journal of Economic History: 418-438.
  • Dempsey, Bernard W. (1935): Just Price in a Functional Economy. In: American Economic Review: 471-486.
  • Demurger, Alain (2005): Die Templer. Aufstieg und Untergang 1120 – 1314, 44. – 49. Tausend. München: C.H.Beck (Vie et mort de L’ordre du Twmple 1985).
  • Dencker, Klaus Peter (Hg.) (2002): Poetische Sprachspiele. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Stuttgart: Reclam.
  • Dinzelbacher, Peter (1989): Mittelalterliche Visionsliteratur. Eine Anthologie..
  • Dinzelbacher, Peter (1999): Die letzten Dinge. Himmel, Hölle, Fegefeuer im Mittelalter. Freiburg – Basel – Wien: Herder.
  • Dinzelbacher, Peter (2006): Das fremde Mittelalter. Gottesurteil und Tierprozess. Essen: Magnus.
  • Dötsch, Kerstin (2002): Mittelalterliche Phantasien vom vollkommenen Leben. Hermann Pleij: Der Traum vom Schlaraffenland. München.
  • Duby, Georges (1983): Die Landwirtschaft des Mittelalters 900 – 1500. Stuttgart und New York: Gustav Fischer.
  • Duby, Georges (1986): Wirklichkeit und höfischer Traum. Zur Kultur des Mittelalters. Berlin: Klaus Wagenbach.
  • Duby, Georges (1999): Die Zeit der Kathedralen. Kunst und Gesellschaft 980-1420, 5. Auflage. Suhrkamp.
  • Dülmen, Richard (Hg.) (2001): Entdeckung des Ich. Die Geschichte der Individualisierung vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Dürmeier, Thomas, Peukert, Helge (Hg.) (2006): Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft. Postautistische Ökonomik für eine pluralistische Wirtschaftslehre. Marburg: Metropolis.
  • Dux, Günter (1992): Zeit in der Geschichte. Ihre Entwicklungslogik vom Mythos zur Weltzeit. Frankfurt: Suhrkamp.
  • Eco, Umberto (Hg.) (2004): Kunst und Schönheit im Mittelalter. München Wien: Carl Hanser (1987).
  • Eder, Franz (Hg.) (2005): Das Gerede vom Diskurs – Diskursanalyse und Geschichte. In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 4.
  • Eggebrecht, Hans Heinrich (1996): Musik im Abendland. Prozesse und Stationen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München: Piper (1991).
  • Ehlert, Trude (Hg.) (1997): Zeitkonzeptionen, Zeiterfahrung, Zeitmessung. Stationen ihres Wandels vom Mittelalter bis zur Moderne. Paderborn – München – Wien – Zürich: Ferdinand Schöningh.
  • Elias, Norbert (2. Aufl. 1977): Über den Prozeß der Zivilisation, 1.Band, Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. Wandlungen des Verhaltens in den weltlichen Oberschichten des Abendlandes. Frankfurt am Main: Suhrkamp (21.Auflage).
  • Engel, Evamaria (2005): Die deutsche Stadt im Mittelalter. Düsseldorf: Albatros.
  • Ennen, Edith (1987): Frauen im Mittelalter, 3. Auflage. München: C.H.Beck.
  • Esch, Arnold (2012): Wahre Geschichten aus dem Mittelalter. Kleine Schicksale selbst erzählt in Schreiben an den Papst. Nürnberg: C.H.Beck.
  • Favier, Jean (1992): Gold und Gewürze: Der Aufstieg des Kaufmanns im Mittelalter. Hamburg: Junius.
  • Fichtner, Rudolf: „Binden und Lösen“ in Antike und Christentum..
  • Flasch, Kurt (1999): Das philosophische Denken im Mittelalter. Von Augustinus zu Machiavelli, 2. Auflage. Stuttgart: Reclam.
  • Fossier, Robert (2008): Das Leben im Mittelalter. München: Piper.
  • Fossier, Robert (2008): Das Leben im Mittelalter. München: Piper.
  • Frei, Alfred (2001): Geschichte der Geschichte(n). Ein Spaziergang durch die Geschichtsschreibung seit dem Mittelalter. In: Nühlen, Maria (Hg.), Geschichte und Geschichten I. Ein historischer Streifzug durch verschiedene Wissenschaftszweige, Merseburg, 175-195.
  • Fried, Johannes (2013): Das Mittelalter. Geschichte und Kultur. München: C.H.Beck.
  • Fumagalli, Vito (1999): Wenn der Himmel sich verdunkelt. Lebensgefühl im Mittelalter. Berlin: Klaus Wagenbach.
  • Funke, Brigitte (2001): Cronecken der sassen: Entwurf und Erfolg einer sächsischen Geschichtskonzeption am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Braunschweig.
  • Garnier, Claudia (2008): Die Kultur der Bitte. Herrschaft und Kommunikation im mittelalterlichen Reich
  • Gendolla, Peter (1992): Zeit. Zur Geschichte der Zeiterfahrung: vom Mythos zur Punktzeit. Köln: Du Mont Taschenbücher 279.
  • Gerlitz, Armin Rolf (2010): Die Entstehung des Engelsbildes. Von den Anfängen bis zum 14. Jahrhundert. (Diplomarbeit an der Karl-Franzens-Universität Graz).
  • Gerstenberger, Heide (1990): Die subjektlose Gewalt. Theorie der Entstehung bürgerlicher Staatsgewalt. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  • Ginzburg, Carlo (1990): Hexensabbat. Entzifferung einer nächtlichen Geschichte, 7. Tausend. Berlin: Klaus Wagenbach (1966).
  • Gleba, Gudrun (2006): Klöster und Orden im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2., überarbeitete Auflage).
  • Godelier, Maurice (1990): Natur, Arbeit, Geschichte. Zu einer universalgeschichtlichen Theorie der Wirtschaftsformen. Hamburg.
  • Goetz, Hans-Werner (1999): Moderne Mediävistik. Stand und Perspektiven der Mittelalterforschung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Görz, Günther, Rautenberg, Ursula (Hg.) (2002): Medienwechsel bibliometrisch. Kurzrezesion zu Uwe Neddermeyer: Von der Handschrift zum gedruckten Buch. Schriftlichkeit und Leseinteresse im Mittelalter und in der frühen Neuzeit..
  • Grabmayer, Johannes (2004): Europa im späten Mittelalter 1250-1500. Eine Kultur- und Mentalitätsgeschichte. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Grape, Wolfgang (1990): Roland. Die ältesten Standbilder als Wegbereiter der Neuzeit. Hürtgenwald: Guido Pressler.
  • Grégoire, Réginald, Moulin Léo, Oursel Raymond (Hg.) (1995): Die Kultur der Klöster. Stuttgart und Zürich: Belser.
  • Griesser, Bruno (1947): Ungedruckte Texte zur Zeichensprache in den Klöstern. In: Analecta Cisterciensia: 111 – 137.
  • Groebner, Valentin (2003): Ungestalten. Due visuelle Kultur der Gewalt im Mittelalter. Wien: Carl Hanser.
  • Grübmüller, Klaus, Stock, Markus (Hg.) (2005): Geld im Mittelalter. Wahrnehmung – Bewertung – Symbolik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Grün, Klaus-Jürgen (1999): Vom unbewegten Beweger zur bewegenden Kraft. Der pantheistische Charakter der Impetustheorie im Mittelalter. Paderborn: Mentis.
  • Grund, Thilo (1997): Der Einfluss der hellenistischen Mysterienkulte auf das frühe Christentum unter besonderer berücksichtigung des Zusammenhanges von Mythos und Cultus, Diplomarbeit. Innsbruck.
  • Gurjewitsch, Aaron J. (1994): Das Individuum im Europäischen Mittelalter. München: C.H.Beck.
  • Gurjewitsch, Aaron J. (1997): Stumme Zeugen des Mittelalters: Weltbild und Kultur der einfachen Menschen. Weimar, Köln und Wien: Böhlau.
  • Hammerstein, Reinhold (1962): Die Musik der Engel. Untersuchungen zur Musikanschauung des Mittelalters..
  • Heidelberger, Michael, Thiessen Sigrun (1981): Natur und Erfahrung. Von der mittelalterlichen zur neuzeitlichen Naturwissenschaft. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  • Hein, Wolfgang (2010): Die Mathematik im Mittelalter. Von Abakus bis Zahlenspiel. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Heinz, Werner (2005): Der Aufstieg des Christentums. Geschichte und Archäologie einer Weltreligion. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Heinzle, Joachim (Hg.) (1999): Modernes Mittelalter. Neue Bilder einer populären Epoche. Frankfurt: Insel Taschenbuch.
  • Heinzmann, Richard (1998): Philosophie des Mittelalters. Stuttgart Berlin Köln: Kohlhammer (2. Auflage).
  • Herrlinger, Robert, Kudilien, Robert (Hg.) (2006): Illustrierte Geschichte der Medizin, von Th.Meyer-Steineg und K. Sudhoff. München: Elsevier (Fünfte, duchgesehene und erweiterte Auflage).
  • Hickson, Charle R., Thompson, Earl R (1991): A new theory of guilds and European economic development. In: Explorations in Economic History: 127-168.
  • Hoennefelder, Ludger (2008): Woher kommen wir? Ursprünge der Moderne im Mittelalter
  • Hollander, Samuel (1965): On the Interpretation of the just price. In: Kyklos: 615-634.
  • Hubschmid, Hans (1997): Der Aufschwung des Abendlandes nach dem Jahr 1000. Zürich: Orell Füssli.
  • Huizinga, Johan (1975): Herbst des Mittelalters: Studien über Lebens- und Geistesformen des 14. und 15. Jhdts. in Frankreich und den Niederlanden. Stuttgart: Kröner (11. Auflage).
  • Humpert, Klaus, Schenk, Martin (2001): Entdeckung der mittelalterlichen Stadtplanung. Das Ende vom Mythos der „gewachsenenen Stadt“. Stuttgart: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Konrad Theiss.
  • Hutter, Michael (1986): Kunst als Quelle wirtschaftlichen Wachstums. In: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 2: 231-286.
  • Irsigler, Franz, Lakotta, Arnold (Hg.) (1989): Bettler und Gaukler, Dirnen und Henker: Außenseiter in einer mittelalterlichen Stadt. München: dtv.
  • Jankrift, Kay Peter (2007): Europa und der Orient im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Janotta, Ch. (2002): Kindheit im Mittelalter..
  • Jaspers, Karl (1964): Nikolaus Cusanus. München: dtv.
  • Jetzler, Peter (1995): Himmel, Hölle, Fegefeuer. Das Jenseits im Mittelalter..
  • Jones, Timothy S., Sprunger, David A. (Hg.) (2002): Marvels.Monsters, and Miracles. Studies in the Medieval and Early Modern Imaginations. Kalamazoo, Michigan: Western Michigan University.
  • Jones, Tomothy S., Sprunger, David, A. (Hg.) (2002): Marvels, Monsters, and Miracles. Studies in the Medieaval and Early Modern Imagniations. Kalamazoo, Michigan: Western Michigan University.
  • Kaufer, Erich (1992): Wahrnehmung des Raumes und wirtschaftlicher Wandel im Mittelalter: eine Perspektive in der Neuzeit?. In: Zeitschrift für Vermessungswesen 1: 1-12.
  • Kaufer, Erich (1998): Spiegelungen wirtschaftlichen Denkens im Mittelalter. Studienverlag.
  • Kieckhefer, Richard (1992): Magie im Mittelalter. München: C.H.Beck (CUP 1990).
  • Kleinspehn, Thomas (1989): Der flüchtige Blick. Sehen und Identität in der Kultur der Neuzeit. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  • Kluckert, Ehrenfried: Chorgebete und Handelsmesse. Vom Alltag in den gotischen Kathedralen. Hamburg, Basel, Wien: Herder.
  • Kobusch, Theo (1997): Die Entdeckung der Person. Metaphysik der Freiheit und modernes Menschenbild, 2. Auflage. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Koch, Hans-Albrecht (2008): Die Universität. Geschichte einer europäischen Institution. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Konstam, Angus (2001): Atlas des mittelalterlichen Europa. Wien: Tosa.
  • Kortüm, Hans-Henning (1996): Menschen und Mentalitäten. Einführung in die Vorstellungswelten des Mittelalters. Berlin: Akademie Verlag.
  • Kranich-Strötz, Christiane (2008): Selbstbewusstsein und Gewissen. Zur Rekonstruktion der Individualitätskonzeption bei Peter Abelaerd
  • Kuchenbuch, Ludolf, Kleine, Uta (Hg.) (2006): ‚Textus‘ im Mittelalter. Komponenten und Situationen des Wortgebrauchs im schriftsemantischen Feld. Göttingen.
  • Lambert, Malcolm (2001): Häresie im Mittelalter. Von den Katharern bis zu den Hussiten. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Lambert, Malcolm (2001): Ketzerei im Mittelalter. Häresien von Bogumil bis Hus.. Augsburg: Bechtermünz.
  • Lang, Bernhard, MacDannell, Colleen (Hg.) (1996): Der Himmel. Eine Kulturgeschichte des ewigen Lebens. Frankfurt am Main: Insel (1988).
  • Langholm, Odd (1979): Price and Value in the Aristotelian Tradition. Bergen, Norway: Universitetsforlaget.
  • Le Goff, Jaques (1970): Kultur des europäischen Mittelalters. München und Zürich: Droemer Knaur ((im französischen Original 1964 erschienen)).
  • Le Goff, Jaques (1983): Die Stadt als Kulturträger 1200 – 1500. Stuttgart und New York: Gustav Fischer.
  • Le Goff, Jaques (1984): Die Geburt des Fegefeuers. Vom Wandel des Weltbildes im Mittelalter. Stuttgart.
  • Le Goff, Jaques (1984): Für ein anderes Mittelalter. Zeit, Arbeit und Kultur im Europa des 5. – 15. Jahrhundert. Frankfurt am Main: Ullstein.
  • Le Goff, Jaques (1986): Die Intellektuellen Im Mittelalter. Stuttgart.
  • Le Goff, Jaques (1988): Wucherzins und Höllenqualen. Klett Cotta.
  • Le Goff, Jaques (1989): Kaufleute und Bankiers im Mittelalter. Frankfurt am Main: Fischer Wissenschaft.
  • Le Goff, Jaques (1994): Der Mensch des Mittelalters. Frankfurt am Main und New York: Campus.
  • Le Goff, Jaques (2007): Die Geschichte des Körpers im Mittelalter. Stuttgart: Klett-Cotta (im Otriginal 2003 erschienen).
  • Lea, Henry Charles (2000): Geschichte der Inquisition im Mittelalter. Nachdruck der 1905 bei Georgi, Bonn erscheinenen Ausgabe. Berlin: Bechtermünz.
  • Leider, Kurt (2000): Deutsche Mystiker. Meister Eckhart, Nikolaus von Kues, Jakob Böhme. Lübeck: Lübecker Akademie.
  • Leitpold-Schneider, Gerda (1999): Ora, labora et scribe. Buch in der Zeit – Zeit im Buch. Lindenberg: Kunstverlag Josef Fink.
  • Leppin, Volker (2012): Wilhelm von Ockham. Gelehrter, Streiter, Bettelmönch. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2. Bibliographisch aktualisierte Auflage).
  • Lerner, Gerda (1993): Die Entstehung des feministischen Bewußtseins. Vom Mittelalter bis zur Ersten Frauenbewegung.. New York: Campus.
  • Levey, Michael (1962): From Giotto to Cézanne: A Concise History of Painting. London: Thames and Hudson.
  • Lindberg, David C. (1987): Auge und Licht im Mittelalter. Frankfurt am Main.
  • List, Claudia, Blum, Wilhelm (Hg.) (1996): Sachwörterbuch zur Kunst des Mttelalters. Grundlagen und Erscheinungsformen. Stuttgart und Zürich: Belser.
  • Lobrichon, Guy: Die Eroberung Jersualems im Jahre 1099..
  • Logan, Donald F. (2005): Geschichte der Kirche im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Lupton, Deborah (1994): Medicine as Culture. Illness, Disease and the Body in Western Society. London – Thousand Oaks – New Delhi: Sage Publications.
  • Lutz, Raphael, Tenorth, Heinz-Elmar (2006): Ideen als gesellschaftliche Gestaltungskraft im Europa der Neuzeit. Beiträge für eine erneuerte Geistesgeschichte. Oldenbourg.
  • Mainzer, Klaus (1999): Zeit. Von der Urzeit zur Computerzeit. München: C.H.Beck.
  • Male, Émile (1994): Die Gotik. Die französische Kathedrale als Gesamtkunstwerk. Stuttgart und Zürich: Belser Vrlag (2. Auflage).
  • Manstetten, Reiner (1993): Esse est Deus. Meister Eckeharts christologische Versöhnung von Philosophie und Religion und ihre Ursprünge in der Tradition des Abendlandes. München: Alber.
  • Marenbon, John (2006): Medieval Philosophy. An Historical and Philosophical Introduction
  • Marrou, Henri-Irénée (1973): Über die historische Erkenntnis. Freiburg/München: Karl Alber (im französischen Original 1953 erschienen).
  • Martin, Raymond, Barresi, John (Hg.) (1999): The Naturalization of the Soul. Self and Identity in the Birth of Modern Psychology. Routledge.
  • Martschukat, Jürgen, Patzold, Steffen (2003): Geschichtswissenschaft und ‚performative turn‘. Ritual, Inszenierung und Performanz vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Köln: Böhlau.
  • Martschukat, Jürgen, Patzold, Steffen (Hg.) (2003): Geschichtswissenschaft und >performative turn<. Ritual, Inszenierung und Performanz vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Köln, Weimar und Wien: Böhlau.
  • Matejovski, Dirk (1996): Das Motiv des Wahnsinns in der mittelalterlichen Dichtung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • Mazal, Otto (2001): Die Sternenwelt des Mittelalters. Wiesbaden: VMA.
  • Mazal, Otto (2006): Geschichte der abendländischen Wissenschaft des Mittelalters, Band I und II. Graz: Akademische Druck- u. Verlagsanstalt.
  • McArthur, John (1993): Die Schlacht der Lügen. Wie die USA den Golfkrieg verkauften. München: dtv Sachbuch.
  • Melchior-Bonnet, Sabine (2001): The Mirror. A History. New York und London: Routledge (Histoire de Miroir 1994).
  • Melitz, Jaques (1971): Some Further Reassessment of the Scholastic Doctrine of Usury. In: Kyklos: 473-489.
  • Merchant, Carolyn (1987): Der Tod der Natur. Ökologie, Frauen und neuzeitliche Naturwissenschaft. München: C.H.Beck ((im englischen Original 1980 erschienen)).
  • Metternich, Wolfgang (2011): Teufel, Geister und Dämonen. Das Unheimliche in der Kunst des Mittelalters. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Meyer, Ulrich: Soziales Handeln im Zeichen des ‚Hauses‘. Zur Ökonomik in der Spätantike und im früheren Mittelalter. Frankfurt am Main: VICO Antiquariat und Verlag OHG (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte, 140).
  • Minois, George (1996): Die Hölle. Zur Geschichte einer Fiktion. München: dtv.
  • Minois, George (1998): Geschichte der Zukunft. Orakle, Prophezeiungen, Utopien, Prognosen. Düsseldorf und Zürich: Artemis & Winkler (Histoire de l´avenir, Libriare Arthème Fayard, Paris 1996).
  • Müller, Werner: Grundlagen gotischer Bautechnik
  • Näf, Beate (2004): Traum und Traumdeutung im Altertum. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Nikolaus von Kues (1984): Aller Dinge Einheit ist Gott. Ausgewäjlt und eingeleitet von Gerd Heinz-Mohr. Zürich-Einsideln-Köln: Benziger.
  • Nitschke, August (1967): Naturerkenntnis und politisches Handeln im Mittelalter. Körper – Bewegung – Raum. Stuttgart: Ernst Klett.
  • Nobis, Heribert M. (1969): Die Umwandlung der mittelalterlichen Naturvorstellung. Ihre Ursachen und ihre wissenschaftsgeschichtlichen Folgen . In: Archiv für Begriffsgeschichte: 34-57.
  • Oslo, Allan (1999): Der Kreuzzug, der keiner war. Die wahren Hintergründe des Ersten Kreuzzuges 1096-1099.. Zürich: Artemis & Winkler.
  • Ötsch, Walter Otto (2002): Kulturgeschichtliche Hintergründe des ökonomischen Denkens: Die Kategorien von Objekt, Raum, Zeit und Ich. In: Lehmann-Waffenschmidt, Marion (Hg.), Studien zur Evolutorischen Ökonomik VI. Ein Diskurs zu Analysemethoden der Evolutorischen Ökonomik, Berlin: Duncker & Humblot, 317 – 337.
  • Ötsch, Walter Otto (2004): Phänomenologische Beschreibungen kultureller Wirklichkeiten: die Kategorie des Objekts. In: Pascha, Werner, Storz, Cornelia (Hg.), Duisburger Arbeitspapiere Ostasienwissenschaften 55, Duisburg und Essen, 5-25.
  • Ötsch, Walter Otto (2005): Muster kultureller Evolution im europäischen Abendland. Objekt und Auge. In: Albertz, Jörg (Hg.), Evolution zwischen Chaos und Ordnung, Berlin, 179-189.
  • Pabst, Bernhard (1994): Atomtheorien des lateinischen Mittelalters. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Pankoke, Eckart (o.J.): Libri Cistercienses, Sonderdruck aus dem Katalog zur Ausstellung „Libri Cistercienses“ im Ordensmuseum Abtei Kamp. In: Buchmalerei der Zisterzienser. Kulturelle Schätze aus sechs Jahrhunderten.
  • Pauler, Roland (2007): Leben im Mittelalter. Ein Lexikon. Darmstadt: Primus.
  • Pennington, Margot (2001): Memento mori. Eine Kulturgeschichte des Todes. Stuttgart: Kreuz.
  • Perpeet, Wilhelm (1977): Ästhetik im Mittelalter. Freiburg/München: Karl Alber.
  • Piltz, Anders (1982): Die gelehrte Welt des Mittelalters. Köln und Wien: Böhlau.
  • Pinder, Wilhelm (1913): Deutsche Dome des Mittelalters. Düsseldorf und Leipzig: Karl Robert Langewiesche.
  • Pirenne, Henri (1994): Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Europas im Mittelalter. Tübingen und Basel: Francke.
  • Pochat, Götz (1997): Das Fremde im Mittelalter. Darstellung in Kunst und Literatur. Würzburg: Echter.
  • Ramin, Andreas (1994): Symbolische Raumorientierung und kulturelle Identität. Leitfaden der Entwicklung in erzählenden Texten vom Mittelalter bis zur Neuzeit. München: Iudicium.
  • Reichert, Folker (2013): Das Bild der Welt im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Reudenbach, Bruno (1992): Die Gemeinschaft als Körper und Gebäude. Francesco die Giorgios Statdtheorie und die Visuallsierung von Sozialmetaphern im Mittelalter. In: Schreiner, Klaus, Schnitzler, Norbert (Hg.), Gepeinigt, begehrt, vergessen. Symbolik und Sozialbezug im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, München: Wilhelm Fink, 171-198.
  • Richter, Dieter (1995): Schlaraffenland. Geschichte einer populären Utopie. Frankfurt am Main: Fischer Taschbuch.
  • Roskoff, Gustav (2003): Geschichte des Teufels. Eine kulturhistorische Satanologie von den Anfängen bis ins 18. Jahrhundert. Köln: Parkland.
  • Rüffer, Jens (2008): Die Zisterzienser und ihre Klöster. Leben und Bauen für Gott. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Rüffer, Jens (2009): Mittelalterliche Klöster. Deutschalnd – Österreich – Schweiz. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Sassen, Saskia (2006): Territory, Autority, Rights. From Medieval to Global Assemblages. Princeton, New Jersey: Princeton University Press.
  • Schäfke, Werner (2007): Frankreichs gotische Kathedralen. Eine Reise zu den Höhepunkten mittelalterlicher Architektur. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Scheibelreiter, Georg (1999): Die barbarische Gesellschaft. Mentalitätsgeschichte der europäischen Achsenzeit 5. – 8. Jahrhundert. Darmstadt: Primus.
  • Scheibelreiter, Georg (Hg.) (2004): Höhepunkte des Mittelalters. Darmstadt: Primus.
  • Schild, Wolfgang (1992): Der gequälte und entehrte Leib. Spekulative Vorbemerkungen zu einer noch zu schreibenden Geschichte des Strafrechts. In: Schreiner, Klaus, Schnitzler, Norbert (Hg.), Gepeinigt, begehrt, vergessen. Symbolik und Sozialbezug im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, München: Wilhelm Fink, 147-168.
  • Schleusner-Eichholz, Gudrun (1970): Auge im Mittelalter. München: Fink.
  • Schmeiser, Leonhard (2002): Die Erfindung der Zentralperspektive und die Entstehung der neuzeitlichen Wissenschaft. München: Wilhelm Fink.
  • Schmidt, Heinrich, Schmidt, Margarethe (2007): Die vergessene Bildsprache christlicher Kunst. Ein Führer zum Verständnis der Tier-, Engel- und Maiensymbolik. München: Anton Hain.
  • Schmieder, Felicitas (2005): Die mittelalterliche Stadt. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Schreiner, Klaus, Schnitzler, Norbert (Hg.) (1992): Gepeinigt, begehrt, vergessen. Symbolik und Sozialbezug im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. München: Wilhelm Fink.
  • Schrober, Silvia, Staubli, Thomas (Hg.) (2005): Die Körpersymbolik der Bibel, 2. Auflage. Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Schubert, Ernst (2002): Alltag im Mittelalter. Natürliches Lebensumfeld und menschliches Miteinander. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Schwarz, Jörg (2008): Stadtluft macht frei. Leben in der mittelalterlichen Stadt
  • Segl, Peter (1997): Mittelalter und Moderne. Entdeckung und Rekonstruktion der mittelalterlichen Welt. Sigmaringen: Thorbecke.
  • Seltmann, Ingeborg (1999): Zepter und Zügel. Unterwegs im Tross der mittelalterlichen Kaiser. Augsburg: Battenberg.
  • Shahar, Shukamith: Kindheit im Mittelalter..
  • Simek, Rudolf (2000): Erde und Kosmos im Mittelalter. Das Weltbild vor Kolumbus. Augsburg: Bechtermünz.
  • Soskie, Janet (1996): Sight and Vision in Medieval Christian Thought, in: Brennan, Teresa and Jay, Martin (eds.): Vision in Context. Historical and Contemporary Perspectives on Sight, Routledge, New York 1996, 28-43….
  • Southern, R.W. (1980): Geistes- und Sozialgeschichte des Mittelalters, 2. Auflage. Stuttgart.
  • Spekooski, David (2007): Nominalism and Constructivism in Seventeenth-Cenntury Mathematical Philosophy. Routledge.
  • Spieß, Karl H. (Hg.) (2003): Medien der Kommunikation im Mittelalter. Wiesbaden: Franz Steiner.
  • Spufford, Peter (2005): Handel, Macht und Reichtum. Kaufleute im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Stark, W. (1959): The Contained Economy: An Interpretation of medieval Economic Thought. London.
  • Starobinski, Jean (1999): Aktion und Reaktion. Leben und Abenteuer eines Begriffspaars. München und Wien: Carl Hanser.
  • Stengers, Isabelle (1997): Die Erfindung der modernen Wissenschaften. Frankfurt am Main: Campus.
  • Sternagel, Peter: Die Artes Mechanicae im Mittelalter. Begriffs- u. Bedeutungsgeschichte bis zum Ende des 13. Jahrhunderts. (Münchner histor. Abh., Abt. Mittelalterl. Geschichte, 2).
  • Stift Melk (Hg.) (1989): 900 Jahre Benediktiner in Melk. Kalatog zur Jubiläumsausstellung 1989. Melk: Eigenverlag.
  • Störmer-Caysa, Uta (1998): Entrückte Welten. Einführung in die mittelalterliche Mystik. Leipzig: Reclam.
  • Sulzgruber, Werner (1993): Zeiterfahrung und Zeitordnung vom frühen Mittelalter bis ins 16. Jahrhundert. Der Wandel des Zeitbewußtseins und die Verbreitung des abstrakten Zeitdenkens in Europa (mit einem Exkurs in die islamische Welt und nach China). Diplomarbeit, Universität Wien.
  • Tartkiewicz, Wladyslaw, Griesse, Friedrich (2003): Geschichte der sechs Begriffe (Denken und Wissen. Eine Polnische Bibliothek). Frankfurt am Main : Suhrkamp.
  • Täuber, Walter (1933): Geld und Kredit im Mittelalter. Berlin.
  • Telesko, Werner (2001): Die Weisheit der Natur. Heilkraft und Symbolik der Pflanzen und Tiere im Mittelalter. München, London, New York: Prestel.
  • Teschke, Benno (2007): Mythos 1648. Klassen, Geopolitik und die Entstehung des europäischen Staatensystems. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  • Toulmin, Stephen, Goodfield, June (???): Entdeckung der Zeit. Fischer Taschenbuch.
  • Truu, M.L- (1989): Where was economics when the renaissance happened?. In: South African Journal of Economics: 362-379.
  • Van der Thorn, Karel, Becking, Bob; Van der Horst, Pieter W. (Hg.) (1999): Dictionary of Deities and Demons in the Bible. Grand Rapids, Michigan / Cambridge, U.K.: William B. Eerdmans Publishing Company (2nd extensivly revised edition).
  • Vasold, Manfred (2003): Die Pest..
  • Vavra, Elisabeth (Hg.) (1999): Bild und Abbild von Menschen im Mittelalter. Akten der Akademie Friesach “Stadt und Kultur im Mittelalter” Friesach (Kärnten), 9.-13.September 1998. Klagenfurt: Wieser.
  • Verdon, Jean (2011): Irdische Lust. Sex und Sinnlichkeit im Mittelalter. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • von Grimmelshausen, Hans Jacob Christoph (2004): Der abenteuerliche Simplicsissimus (Sonderausgabe nach der Reclam Audgabe 1986). Hamburg: Nikol.
  • Walsh, Adrian (2004): The Morality of the Market and the Medieval Schoolmen. In: Politics, Philosophy & Economics 2: 241-259.
  • Weichselbaumer, Ruth (2003): Der konstruierte Mann. Repräsentation, Aktion und Disziplinierung in der didaktischen Tradition des Mittelalters . Münster-Hamburg-London: LIT (Bamberger Studien zum Mittelalter, Band 2).
  • Weigert, Hans (1954): Kleine Kunstgeschichte Europas: Mittelalter und Neuzeit
  • Weinfurter, Stefan (2006): Canossa. Die Entzauberung der Welt. München: C.H.Beck.
  • Weiß, Michael Bastian (2002): Körper in der Musik des Mittelalters..
  • Wenzel, Horst (1992): Die alten Bücher und die Neue Welt. Kommunikation und Körperschema im Zeitalter der Conquista. In: Schreiner, Klaus, Schnitzler, Norbert (Hg.), Gepeinigt, begehrt, vergessen. Symbolik und Sozialbezug im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, München: Wilhelm Fink.
  • Wenzel, Horst (1995): Hören und Sehen, Schrift und Bild. Kultur und Gedächtnis im Mittelalter. München: Beck.
  • Wiegelmann, Günter (Hg.) (1987): Wandel der Alltagskultur seit dem Mittelalter. Phasen – Epochen – Zäsuren. Münster: Coppenrath.
  • Wilson, George W. (1975): The economics of the just price. In: History of Political Economy: 56-74.
  • Worland, Stephen T. (1967): Scholasticism and Welfare Economics. Notre Dame, Ind..
  • Worland, Stephen T. (1977): Just pretium: one more round in an “endless series”. In: History of Political Economy: 504-521.
  • Zmaila, Anders Till (2002): Sigunes Schuld – Eine Interpretation der Sigunedichtung Wolframs von Eschenbach im Kontext seines Gesamtwerks. (Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Philosophischen Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität zu Freiburg im Breisgau).
  • Zucker, Konrad (1950): Vom Wandel des Erlebens. Eine Seelengeschichte des Abendlandes. Heidelberg: Kerle.
Background pattern
Colors
Layout style